moki-Aktuell

  • DRINGEND GESUCHT: NEUER STANDORT – September 2020


    Wir suchen ganz dringend neue Räumlichkeiten für unser Montessori-Kinderhaus moki

    Nach nur 6 Jahren müssen wir leider wieder neue Räumlichkeiten für unseren Montessori Kindergarten moki suchen.

    Die Wibrandis Stiftung wird den ganzen Oekolampadkomplex der reformierten Kirche abkaufen und es drei anderen Institutionen (www.amie-basel.ch / www.wirrgarten.ch / www.vorstadttheaterbasel.ch) nach kompletten Umbau zur Anker-Miete weiter vermieten.

    Seit Montag 24.8.20 wissen wir, dass die Sanierung und Umbauarbeiten bereits im Oktober 21 beginnen.
    Darum suchen wir ganz dringend neue Räumlichkeiten für unseren Kindergarten und sind auf jede Hilfe angewiesen.

    Damit wir Zeit zum Umziehen und Einrichten haben, müssen wir in den Sommerferien 2021 zügeln.
    Das heisst, bis spätestens Juni 2021 müssen die neuen Räumlichkeiten einzugsbereit sein.

    Was wir brauchen:

    • Haus, Wohnung oder grosser Raum(mit Trennwänden für verschiedene Bereiche) im Kanton Basel Stadt oder Riehen.
    • Gesamtfläche ohne Garten ca. 300 Quadratmeter.
    • Sanitäre Anlagen für 27 Kinder (3 Kindertoiletten, 1 Erwachsenentoilette).
    • Da wir erweiterte Öffnungszeiten haben und jeden Tag einen Mittagstisch anbieten, brauchen wir auch eine Küche.
    • Der Aussenbereich (Garten) muss mindestens 180 Quadratmeter haben.
    • Wir können allerhöchstens CHF 4000.–/Monat Miete bezahlen.

    Unsere Kontaktdaten:
    Simone Panosetti Kinderhausleitung
    Tel: 061 313 92 13 (Montag, Mittwoch oder Freitagnachmittag)
    oder per Mail:
    info@moki-basel.ch

    Gerne darf man dieses Schreiben auch an weitere Personen, welche uns helfen könnten, weiterleiten.


  • Veränderung und Aufbruch – Juni 2020


    Bereits ein Jahr ist es her, dass ich in Pension gegangen bin, aufgebrochen in einen neuen Lebensabschnitt.

    Fast 30 Jahre habe ich das moki seit der Gründung 1990 durch Höhen und Tiefen begleitet, wobei die Höhen klar in der Überzahl waren.

    Die Arbeit mit den Kindern auf den Grundpfeilern der Montessori-Pädagogik war, wie man so schön sagt, mein Traumjob. Den Kindern eine Entwicklung in ihrem Tempo zu ermöglichen in einer Umgebung, in der sie sich selber entdecken können, hat mich immer wieder beeindruckt. Ich habe die Arbeit bis zuletzt sehr gerne gemacht. Es war für mich aber schon länger klar, bei Erreichung des Pensionsalters auch wirklich in Pension zu gehen, um noch ein wenig andere Wege ein zu schlagen. Lange war das aber auch mit gemischten Gefühlen verbunden und der Frage: Werden wir unser Ziel erreichen, das
    moki nach 2014 (siehe „Geschichte des moki“ auf dieser Website) wieder auf gute Beine zu stellen?

    Die letzten 5 Jahre waren für mich die intensivsten in allen Belangen. So fast bei Null sind Simone Panosetti und ich im August 2014 ins neue Schuljahr gestartet an der Oekolampadstrasse 8. Einerseits hat das nur geklappt, da wir uns immer gut ergänzt haben und so eine wirklich optimale Zusammenarbeit möglich war. Andererseits hat es in unserer beider Umfeld überall gute Seelen gehabt, die uns neben dem Förderverein unterstützt haben. Ich hoffe, dass das auch weiterhin so sein wird.

    Heute weiss ich, dass sich der Einsatz und die viele Arbeit gelohnt haben und bin sehr froh darüber. Das
    moki hat Fuss gefasst am neuen Standort. Man weiss wieder, was das moki ist und was es zu bieten hat. Es ist ein schönes Gefühl nach den vielen Jahren, in denen das moki ein Teil meines Lebens war, zu wissen, dass es weiter gehen kann unter der Leitung von Simone Panosetti. Mit Sophie Utinger und Yvonne Cacky stehen ihr zwei tolle Fachfrauen zur Seite. Auch sie sind in der Veränderung und im Aufbruch.

    Ich habe oben geschrieben, dass ich das
    moki fast 30 Jahre begleitet habe. Ende Juni 2020 geht das 30. Schuljahr zu Ende. Das wäre ein Grund so richtig zu feiern, was leider im Moment unter den gegebenen Umständen nicht möglich ist.

    Ich wünsche auf jeden Fall Simone Panosetti, Sophie Utinger und Yvonne Cacky mit dem
    moki alles Gute für viele weitere Jahre und dass noch viele Kinder ihren ganz eigenen Weg im moki gehen können.

    Veronika Wipfli-Müller
    Muttenz, im Juni 2020


  • Wir suchen Jahrespraktikanten – immer


    Angesprochen sind junge Frauen und Männer ab 18 Jahren mit pädagogischem Flair, die an der Montessori-Pädagogik interessiert sind und sich jeweils für ein Schuljahr (August –Juli) verpflichten können. Freude, Initiative und Belastbarkeit sind Voraussetzung.

    Das Montessori-Kinderhaus ist ein staatlich anerkannter Kindergarten für 3 – 6 jährige Kinder.
    Es ist Montag und Dienstag von 7.30 bis 17.30 Uhr und von Mittwoch bis Freitag von 7.30 bis 14:30 Uhr geöffnet, inklusive einem Mittagstisch.

    Wir bitten Sie um eine schriftliche Bewerbung, in der Sie auch ihre Motivation für diese Praktikumsstelle beschreiben.
    Bewerben kann man sich jeweils ab November für das kommende Schuljahr.

    Die Bewerbung senden Sie an:

    Montessori-Kinderhaus moki GmbH
    Oekolampadstrasse 8
    4055 Basel

    oder an:
    info@moki-basel.ch


  • Schon fast ein halbes Jahr moki am neuen Standort – Januar 2015


    Am 18. August 2014 startete das moki an der Oekolampadstrasse 8 in Basel ins neue Schuljahr. Während die Kinder in den neuen Räumen auf Entdeckungsreise gingen, wurde im Garten noch eifrig am neuen Sandkasten und der Umgestaltung gearbeitet.

    Neben dem Alltag im
    moki liefen in den ersten beiden Wochen noch die Vorbereitungen für das bevorstehende Einweihungsfest. Am Samstag, 30. August 2014 kam bei herrlichen Wetter viel Publikum ins neue moki und hat den Festbetrieb im und vor dem Haus genossen.

    Die Aufregungen der ersten Wochen legten sich langsam nach dem Fest und die Kinder fanden sich immer besser in der neuen Umgebung zurecht und entdeckten die vom alten Kinderhaus her bekannten Sachen an ihren neuen Plätzen.
    Und auch der Garten wurde rasch in Besitz genommen von den Kindern.

    Unsere kleine Truppe ist sehr gerne in der Natur. So beschlossen wir bereits im September unsere erste „Schulreise“ zu machen. Im Allschwilerwald genossen alle das Herumtollen und das Mittagessen vom Feuer.

    In der Weihnachtszeit wurde eifrig gebastelt und die wunderbaren Bilder, die im Kreis zu Weihnachtsgeschenken wurden, haben alle gefreut.

    Traditionell gab es auch dieses Jahr ein Weihnachtsfest im Wald. An unserem Plätzli im Allschwilerwald verbachten wir mit den Kindern, Geschwistern und Eltern einen schönen Abend, der zugleich auch ein schöner gemeinsamer
    moki-Abschluss vor Weihnachten war.


  • Das Montessori-Kinderhausmoki ist umgezogen – 9. Juli 2014


    Am 9. Juli 14 war es soweit.
    Alle Kisten waren gepackt, die Zügelwagen vorgefahren. Als auch das letzte Kindervelöli eingepackt war, konnte die Reise an die Oekolampadstrasse 8 losgehen.

    Benefizkozert
    Benefizkozert

    Er war nicht leicht die grossen Möbel durch Fenster und schmale Türen ins neue Haus zu bringen.
    Aber bis am Abend konnten alle Probleme gelöst werden.

    Benefizkozert
    Benefizkozert

    Jetzt freuen wir uns aufs Einräumen Anfang August und ganz besonders auf unseren Neustart am 18. August 2014.

    Benefizkozert

    Es hat noch wenige freie Plätze!


  • Bericht zum Benefizkonzert – Montag, 12. Mai 2014


    Benefizkozert

    Plamena Nikitassova, Violine
    Ruedi Lutz, Klavier

    Am Montag, 12. Mai 2014 fand im Münstersaal das Benefizkonzert von Plamena Nikitassova und Ruedi Lutz zu Gunsten des moki statt.

    Plamena Nikitassova hat 2 Kinder. Ihre Tochter hat ihre Kindergartenzeit im
    moki verbracht und ihr Sohn besucht das moki seit Januar dieses Jahres. Sie hat bei ihrer Begrüssung von Ihrer Begeisterung für die Montessori-Pädagogik erzählt, auch von den tollen Erfahrungen ihrer Tochter im moki. Aus diesen Gründen ist es ihr wichtig, dass die Geschichte des moki weitergehen kann und darum auch dieses Benefizkonzert.

    Plamena Nikitassova, Violine und Ruedi Lutz, Klavier haben das Publikum im gutbesetzten Münstersaal mit Werken von Beethoven, Ravel, Debussy und Lutz begeistert. Neben ihrem Können war immer wieder ihre Begeisterung an der Musik zu spüren.

    Die Kollekte und der Erlös aus dem Verkauf der neuerschienen CD kommt vollumfänglich dem
    moki zu gut.
    Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.


  • Ankündigung Benefizkonzert zu Gunsten des moki Basel – April 2014


    Image

    Am Montag, 12. Mai 2014, 19.30 Uhr
    spielen
    Plamena Nikitassova (Violine) und Ruedi Lutz (Klavier)
    Werke von Beethoven, Ravel, Debussy und Lutz
    im Münstersaal
    Bischofshof Rittergasse 1
    4051 Basel

    Der Eintritt ist frei – Kollekte


So erreichen Sie das moki

Montessori-Kinderhaus moki GmbH
Oekolampadstrasse 8, 4055 Basel
Tel. +41 (0)61 313 92 13


Zum Förderverein

Der Förderverein Montessori-Kinderhaus moki Basel unterstützt das moki ideell und stellt durch Spenden und Sponsoring finanzielle Mittel bereit, um direkte finanzielle Unterstützung an einkommensschwache Familien zu ermöglichen, sowie den Betrieb des Kinderhauses zu unterstützen.


© 2020 moki Kontakt